schlot.at | newsletter 003 – Ausstellung: „Lehm – Glas – Wasser, Industriekultur in Brunn“

Liebe schlot.at-Newsletter-AbonnentInnen!

Anlässlich eines freudigen Ereignisses wollen wir Sie kurz über unsere letzten Aktivitäten informieren.

Ab diesem Wochenende, Eröffnung ist morgen Sa, 10.00, gibt es etliche interessante Exponate aus der schlot.at-Sammlung live zu betrachten:

Glasstücke, Schmelzreste sowie Glasprodukte aus der ehemaligen Glasfabrik Brunn sind im Rahmen der Ausstellung „Lehm – Glas – Wasser, Industriekultur in Brunn“ im Brunner Heimathaus (Gliedererhof, Leopold Gattringer Straße 34, Brunn/Gebirge) ausgestellt.

Genauere Infos dazu sowie die komplette Liste der ausgestellten Objekte finden Sie unter „Ausstellung: Lehm – Glas – Wasser, Industriekultur in Brunn“ <http://wp.me/p3WW2-1Gr>

Neue Beträge von schlot.at: Weiterlesen „schlot.at | newsletter 003 – Ausstellung: „Lehm – Glas – Wasser, Industriekultur in Brunn““

schlot.at | newsletter 002

Werte schlot.at-Newsletter-AbonnentInnen!

Dies ist erst der 2. Newsletter in unserer bald 4-jährigen Geschichte.
Bei all den Kommunikationskanälen (Artikel-Abo, RSS-Feeds,
Facebook-Seite,…) haben wir das „traditionelle“ Medium Newsletter
bislang komplett vernachlässigt. Da es jedoch einige daran interessierte
Personen gibt, wollen wir nun auch diesen Kanal aktivieren.

Zum Einstieg präsentieren wir eine kurze Übersicht der zuletzt
veröffentlichten Artikeln aus dem Industrieviertel (140 Beiträge
insgesamt) und dem weltweit ausgerichteten Schlot-Forum (aktuell 472
Beiträgen aus 42 Ländern). Je nach Anzahl neuer Artikel wollen wir Sie
künftig alle 1-3 Monate mit derartigen Basisinfos versorgen.

Industrieviertel (https://schlot.wordpress.com)

Vorwiegend historischer Zuwachs ist in diesem Teil zu sehen. Besonders
hervorheben wollen wir den bereits im Dez 2008 veröffentlichten, aber
frisch überarbeiteten und mit neuem Material versehenen Artikel über die
AG der Lokomotivfabrik Wr. Neustadt, vormals G. Sigl, Rax-Werk
<http://wp.me/p3jan-7S>

Jän 2011

WN | Wr. Neustadt | Schokoladen- und Zuckerwarenfabrik Leopold Stich
<http://wp.me/p3jan-ym>
WN | Wr. Neustadt | Stauber-Bad, Abbruch 1959 <http://wp.me/p3jan-yt>
WB | Lichtenwörth | Nadelburg – k.k.priv. Messing- und Metallwarenfabrik
bzw. M. Hainisch A.G. <http://wp.me/p3jan-yV>

Dez 2010

MD | Vösendorf | Ehem. Lackfabrik Eisenstädter <http://wp.me/p3jan-xM>
WU | Schwechat | Stahlwerk Innerberger AG, später Hammerbrotwerke
<http://wp.me/p3jan-xY>

Nov 2010

BL | Hainburg | Tabakfabrik, 1930 <http://wp.me/p3jan-sh>
WB | Sollenau | Munitionsfabrik Böhler 1914 | heute ehem. Almeta-Gelände
<http://wp.me/p3jan-sA>
WN | Wr. Neustadt |  Wr. Neustädter Flugzeugwerke / Maschinenwerke
<http://wp.me/p3jan-sK>

Schlot-Forum (http://schlotforum.wordpress.com)

Als Neuzugänge finden sich hier jeweils 2 Artikel aus Wien, Graz,
Tschechien und Polen, sowie 1 Artikel aus Israel:

Jän 2011

AT | 1140 Wien | Caro-Werk Ges.m.b.H. <http://wp.me/p3WW2-1yP>
AT | 1140 Wien | Spielkartenfabrik Piatnik <http://wp.me/p3WW2-1yt>
PL | Bytom | Zaklad Górniczy Bytom II <http://wp.me/p3WW2-1xM>
PL | Chybie | Cukrownia i Rafineria <http://wp.me/p3WW2-1xD>
CZ | Bohumín | Rockwool Bohumín <http://wp.me/p3WW2-1xy>
CZ | Detmarovice | Kraftwerk Detmarovice <http://wp.me/p3WW2-1xu>
AT | Graz | Fernheizkraftwerk Graz <http://wp.me/p3WW2-1wD>
AT | Graz | H.G. Lettner & Söhne, vormals A.G. für chemische Industrie
<http://wp.me/p3WW2-1wp>
IL | IEC Power Plant Orot Rabin <http://wp.me/p3WW2-1wi>

schlot.at bei Facebook

Über Highlights informieren wir laufend auf der (öffentlich zugänglichen
/ auch für Facebook-Verweigerer geeigneten) Facebook-Seite
<http://www.facebook.com/schlot.at>. Wir freuen uns über jeden neuen
„Fan“ sowie deren Kommentare, „Likes“ bzw. in Worte gefasste „Dislikes“!

Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen für 2011,
Markus Mráz | Christoph Schwaiger
schlot.at

2010 in review (schlot.wordpress.com)

The stats helper monkeys at WordPress.com mulled over how this blog did in 2010, and here’s a high level summary of its overall blog health:

Healthy blog!

The Blog-Health-o-Meter™ reads Wow.

Crunchy numbers

Featured image

The average container ship can carry about 4,500 containers. This blog was viewed about 22,000 times in 2010. If each view were a shipping container, your blog would have filled about 5 fully loaded ships.

In 2010, there were 9 new posts, growing the total archive of this blog to 135 posts. There were 48 pictures uploaded, taking up a total of 27mb. That’s about 4 pictures per month.

The busiest day of the year was June 4th with 357 views. The most popular post that day was Segen Gottes – Schacht | NK | Grünbach am Schneeberg.

Where did they come from?

The top referring sites in 2010 were baseportal.de, schlot.at, de.wordpress.com, maps.google.at, and schlotforum.wordpress.com.

Some visitors came searching, mostly for grünbach am schneeberg, semperit werk traiskirchen, kraftwerk peisching, ternitz, and ruine starhemberg.

Attractions in 2010

These are the posts and pages that got the most views in 2010.

1

Segen Gottes – Schacht | NK | Grünbach am Schneeberg March 2007
2 comments

2

Korksteinfabrik | MD | Mödling December 2008

3

Schoeller Bleckmann | NK | Ternitz March 2007
3 comments

4

Berndorfer Metallwarenfabrik | BN | Berndorf August 2007

5

NK | Gloggnitz / Enzenreith | Braunkohlebergwerk Hart 1913 January 2009
4 comments

BN | Weissenbach/Triesting | A. Pittel und Comp.

bn_weissenbach_pittel_001 bn_weissenbach_pittel_002

2 Postkartenausschnitte mit gleicher Perspektive, um 1950-1960. Josef Gober teilte nach Weiterleitung eines Anfragemails an die Gemeinde Weissenbach/Triesting zu dem dargestellten Fabriksareal am 18.12.2008 Folgendes mit, wofür ihm seitens schlot.at bester Dank ausgesprochen wird:

Zitat Anfang:

(…)Die Gemeinde Weissenbach a. d. Triesting hat mir ihre Anfrage vom 12. Dez. 2008 samt der beigefügten Kopie der Postkarte weitergegeben.
Dazu kann ich Ihnen folgendes mitteilen:
Die Firma Adolf Baron Pittel & Comp. kaufte im Jahre 1872 eine an dieser Stelle bestehende Sägemühle und Lohstampfe und baute diese zu einer Zementmühle um. Diese Anlage diente dann zur Vermahlung eines Teiles des in Taßhof, einem Ortslteil von Altenmarkt a. d. Triesting, gewonnenen und gebrannten Produktes.
In diesem Betrieb begann Pittel um 1880 auch mit der Erzeugung von Zementwaren die dann aber hauptsächlich auf einem zugekauften anderen Betriebsareal erzeugt wurden.
In diese Zeit wird auch die Errichtung des Schlot´s fallen.
Um 1895 veräußerte Baron Pittel die Anlage auf dem sich der Schlot befindet an die Aktiengesellschaft der Kaltenleutgebener Kalk- und Zementfabrik deren Vizepräsident und Verwaltungsrat er war.
Die neue Firma setzte die Produktion von Zement und Weiterverarbeitung fort.
1910 kaufte die Firma Pittel den stillgelegten Betrieb zurück den 1911 dann der Tischlermeister Karl Koudela erwarb.
Koudelas Erben ließen die ganze Anlage samt den Schlot 1972 schleifen.

Mit freundlichen Grüßen
Josef Gober

(Zitat Ende)

schlot_map (bei Google Maps)

BN | Baden 1924 | Heizhaus Kurpark, Leesdorfer Remise, Städtisches E-Werk

baden_stadt_1924_text

Ansichtskarte von 1924: P.Ledermann, Wien I, Fleischmarkt 20, Nr. 13727.

Die drei numerierten Schlote wurden von Hrn. Franz Reiter, einem ehrenamtlichen Mitarbeiter des Rollettmuseums Baden, wie folgt zugeordnet:

1…Kurpark Baden, Heizwerk Versorgung der Dusch- und Wannenbäder der Gemeinde Baden, der Glashäuser und der Wäscherei etc., ab 1959-1966 Fernheizwerk der Gemeinde Baden.

2…Kraftwerk Zentralstation (EW), Leesdorfer Remise (Badener Bahn), Waltersdorferstraße 36.

3…Städtisches EW-Baden, Waltersdorferstraße 24.

Für die Hilfe bei der Identifizierung der drei Schornsteine spricht schlot.at Hrn. Reiter und Fr. Luxbacher (Rollettmuseum Baden) vielen Dank aus.

Link zum Rollettmuseum:

http://195.58.166.60/volkskultur/noemuseen/mus_ansicht_detail.asp?nr=101

NK | Brikettfabrik Höflein an der Hohen Wand

nk_hoeflein_001_klein nk_hoeflein_001_detail_text

Undatierte, nicht gelaufene und unbezeichnete Postkarte, das ehemalige Steinkohlebergwerk Höflein zeigend, ca. 1925.

In der Detailansicht zu sehen:

1…Trasse der Schneebergbahn, links über Grünbach-Klaus nach Puchberg, rechts nach Willendorf-Lokalbahn (1909-1942 Verbindung nach Neunkirchen) bzw. nach Wr. Neustadt

2…bogenförmiges Schleppgleis | Stichgleis | Feldbahngleis zum Bergwerk. Nachweisbar auf folgender Karte: Karte der Hohen Wand 1:25.000, Kartographisches , früher Militärgeographisches Institut in Wien; in Kommission bei R.Lechner; ca. 1925

3…Abraumhalde des Bergbaues

4…Kraftzentrale und Betriebsräumlichkeiten

5…Förderband für Kohle bzw. Abraummaterial

Heute ist die Abraumhalde mit Einfamilienhäusern bebaut.

NK | Gloggnitz / Enzenreith | Braunkohlebergwerk Hart 1913

Ansichtskarte: Julius Seiser, Neunkirchen, No. 5074, 1913/14; gelaufen 1914.

Motiv: Ansicht von Gloggnitz, deutlich zu erkennen ist das damals noch bestehende Braunkohlebergwerk Hart, in welchem sich am 26.06.1924 ein verheerendes Grubenunglück ereignete. Zu erkennen sind (siehe Detailansicht 1-3 bzw. Überblicksbild 4, 5)

1. Kohle-/Abraumhalde
2. Der Förderturm
3. Die Kraftzentrale – der Schlot
4. Materialseilbahn – siehe 1. Kommentar unten, Übersichtsbild
5. Verladestation für Braunkohle-siehe 1. Kommentar unten, Übersichtsbild

Der Braunkohlebergbau in Hart wurde mit Unterbrechungen von 1840-1949 betrieben. [Quelle: montanhistorik.de, Abschnitt „Das Bergbau- u. Heimatmuseum in Enzenreith“].

Ein Foto vom Förderturm und dem 1907-1910 bestehenden „Gute-Hoffnung“-Schacht anbei. [Quelle: GLOGGNITZER, J. (1972): Die Ortsgemeinde Enzenreith | Ein Heimatbüchlein. Gemeinde Enzenreith. Anhang]

Postkarte zum Zustand 1940 anbei.

Link zum sehenswerten Bergbaumuseum Enzenreith: BBM Enzenreith

Die folgende Tabelle bietet einen Überblick über die Kohleanalytik aus dem Bereich Hart und vergleicht die Werte mit Braunkohle aus Zillingdorf (schlechter), Fohnsdorf (besser) sowie mit den Werten der Grünbacher Steinkohle (natürlich viel besser).

Kartenansicht: schlot_map (bei Google Maps)

Historisches bei schlot.at

Historisches – Kategorien im Schlot-Forum

Zur besseren Übersicht sind historische Objekte (auch des Industrieviertels) im Schlot-Forum unter der Kategorie Historisch angesiedelt. Unter diese Kategorie fallen jene, von denen sich in der realen Welt keine oder kaum noch Spuren finden.

Zur Kategorie „Historisch

Das Schlot-Forum bietet auch den Vorteil, dass sich alle Interessierten leichter in die Spurensuche einbringen können.

Weiters findet sich die Kategorie Historische Aufnahmen. Im Unterschied zur Kategorie „Historisch“ gibt es hier auch Fotos von noch bestehenden Betrieben. Sie dient zur Unterscheidung innerhalb der Kategorie „Foto“, um ältere Aufnahmen leichter zugänglich zu machen.

Zur Kategorie „Historische Aufnahme

Schlot_Map bei Google Maps

Wir haben uns dazu entschlossen, Google Maps zur Visualisierung der Schlot-Standorte einzusetzen. Unter dem Account Schlot_Map sind künftig die Schornsteine unseres Projekts zu finden. Zum Start des Dienstes sind 22 Objekte in den Bezirken WB (10), WN (7), MD (3), BN (1) und NK (1) verortet, doch auch die übrigen soll sukzessive folgen.

Ihr schot.at-Team